PCtipp-Nummer 12 des aktuellen Jahres

All-in-One-Abos: Nachrechnen ist Pflicht

Zürich, 28.11.2019

Ein einziger Service, der Telefonieren, Surfen & TV bündelt, kann sich für den Anwender lohnen. Die Gefahr liegt im Detail: Die Angebote weisen grosse Unterschiede beim Internettempo, den Fernsehfunktionen (und der Anzahl TV-Kanäle) sowie bei den Telefonpauschalen auf.

Schnell kann hier ein Auslandsanruf, der zum Beispiel nicht durch eine im Angebot integrierte Flat abgedeckt ist, sündhaft teuer werden. PCtipp hat mit Green.ch, M-Budget, Quickline, Sunrise, Swisscom, Teleboy, UPC und Wingo die acht grössten Schweizer Anbieter solcher Triple-Dienste unter die Lupe genommen.

 

Günstig ist gut, nachrechnen aber Pflicht

Eines der Hauptargumente, sich für oder eben gegen ein Kombi-Angebot zu entscheiden, ist der Preis. Genau hier lauern viele Stolperfallen: Teilweise sind die Angebote undurchsichtig wie im Fall von Quickline. Oft locken Provider mit extrem günstigen Tarifen ab Start, die sich jedoch über die gesamte Vertragslaufzeit verdoppeln oder gar verdreifachen können wie im Fall von Sunrise. Hier bleibt einem nichts anderes übrig, als genau nachzurechnen und sich erst dann zu entscheiden.

 

Etwas ausser Konkurrenz bewegen sich M-Budget und Wingo. Ihre Angebote sind sehr einfach gehalten und vor allem günstig. Beide nutzen zudem das hochwertige Swisscom-Netz. Während Kunden bei M-Budget noch aus zwei Kombi-Paketen auswählen können, gibts bei Wingo nur ein fixes Internetpaket. TV lässt sich hinzubuchen, beim Festnetzanschluss für das Telefon kann der Anwender überhaupt kein Paket zubuchen, sondern telefoniert zu den angebotenen Minutentarifen.

 

Individuell kombinieren

Es ist immer auch ratsam, sich genau zu informieren, ob der Provider die eigenen Bedürfnisse optimal abdeckt. Zwar führt nahezu jeder ein klassisches Standardpaket: Oft sind solche Abos aber entweder unter- oder überdimensioniert und kommen so nur für ganz wenige Anwender wirklich in Betracht. Hier hilft es, diese übergrossen Gesamtpakete an die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Das ist vielfach möglich. Erfreulich transparent, gut anpassbar und auch hochwertig sind zum Beispiel die Triple-Play-Angebote von Swisscom und UPC. Allerdings sind gerade die «inOne home»-Pakete von Swisscom im Vergleich zur Konkurrenz immer noch teuer.

 

Den vollständigen Test finden Sie im PCtipp 12/2019, der am Kiosk oder digital direkt über pctipp.ch als E-Paper erhältlich ist. Die Ausgabe erscheint zudem auch in der App «PCtipp E-Paper» für Android und iOS.